Karin Königs Übersetzen Lernen mit System
Karin KönigsÜbersetzen Lernen mit System

Workshop-Angebot

 

Die kontrastivgrammatische Methode:

ein wichtiges Werkzeug für Übersetzer

Die kontrastivgrammatische Analyse systembedingter Übersetzungsprobleme bietet dem Übersetzer die Möglichkeit, solides Handwerkszeug für den Umgang mit einer Vielzahl immer wiederkehrender Übersetzungsproblemen zu erwerben, und ist als Ergänzung zu seiner übersetzerischen Intuition von nicht zu unterschätzendem Wert.

Trotzdem wird leider Das didaktische Potential der kontrastiven Grammatik, also die Chance, strukturiertes Wissen zu Transfermöglichkeiten zu erwerben, in der Übersetzerausbildung viel zu wenig genutzt. In der Regel lässt das Curriculum dafür wenig Raum.

Als Ergänzung biete ich deshalb Workshops zu diesem Thema an, in denen die Teilnehmer einen Einblick in die Möglichkeiten der kontrastivgrammatischen Methode bekommen oder vorhandenes Wissen auf diesem Gebiet erweitern und vertiefen können.

 

Konzept

In den Workshops geht es darum, praktisches Handwerkszeug für den Übersetzeralltag zu erwerben.

Untersucht werden systembedingte Übersetzungsprobleme, also Übersetzungsprobleme, die dadurch entstehen, dass die Sprachsysteme von Ausgangssprache und Zielsprache an bestimmten Stellen unterschiedlich funktionieren und dort eine strukturanaloge Übersetzung nicht möglich ist.

Methode

Zunächst wird das Übersetzungsproblem benannt und analysiert. Dann werden anhand einer Vielzahl authentischer englischer Beispiele und ihrer deutschen Übersetzung möglichst viele Übersetzungsvarianten erarbeitet. Diese werden benannt und systematisch dargestellt.

Am Ende des Seminars verfügen die Teilnehmer für die bearbeiteten Themenkomplexe über ein Inventar potentieller Übersetzungsvarianten. Außerdem sind sie in der Lage, sich für weitere systembedingte Übersetzungsprobleme selbst ein solches Repertoire zu erarbeiten, das als Ergänzung zu unserer Intuition von nicht zu unterschätzendem praktischen Nutzen ist.

Format

Bewährt hat sich das Format eines sechsstündigen Kompaktworkshops.

Am häufigsten werden zwei Themenkomplexe, gern im Jahresrhythmus alternierend, angefragt:

Workshop I

  • Englisch: Verb → Deutsch: Adverb
  • das vorangestellte Attribut im Englischen
  • verschiedene englische Infinitivkonstruktionen, u. a. die for-Konstruktion

Workshop II

  • verschiedene englische Partizipialkonstruktionen, u. a. die with-Konstruktion
  • die what-Konstruktion
  • die Wortstellung im Englischen und im Deutschen

Zielgruppen

Das Workshop-Angebot ist für folgende Zielgruppen gedacht:

  • Studierende an Ausbildungsstätten für Übersetzerinnen und Übersetzer, insbes. Examenssemester
  • Lehrkräfte an Ausbildungsstätten für Übersetzerinnen und Übersetzer
  • Fortbilder für Übersetzerinnen und Übersetzer
  • in der Praxis stehende Übersetzer, die englische Texte nahezu jedes beliebigen Texttyps und jeder beliebigen Textsorte ins Deutsche übersetzen

Kontakt

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: Kgi.Koenigs@gmail.com.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Karin Königs